Olistic. Haare richtig waschen: 6 Tipps für eine effektive Reinigung
11. Apr 2024

Haare richtig waschen: 6 Tipps für eine effektive Reinigung

Hast du deinen Haaren heute schon etwas Gutes getan? Viele von uns verbinden die Haarpflege nur mit der Haarwäsche und versorgen sie demnach nur einige Male pro Woche. Doch Haarpflege ist etwas für jeden Tag und geht über das Haarewaschen hinaus. Erfahre hier, wie du deine tägliche Haircare-Routine verbessern kannst und wie du deine Haare richtig waschen solltest. 

Durch Styling, Umwelteinflüsse, hormonelle Veränderungen und weitere Faktoren, leidet unser Haar jeden Tag ein kleines bisschen, oder wissenschaftlich ausgedrückt, die Cuticula (und ihr Lipidmantel), die die Haarfaser wie ein Schutzmantel umhüllt, wird angegriffen, kann aufklaffen oder aufbrechen und ihre schützende Funktion verlieren, wodurch das Innere der Haarfaser den “Gefahren” direkt ausgesetzt ist.  

Um dein Haar ausreichend zu schützen, solltest du täglich etwas Zeit in deine Haarpflege investieren. Trage zum Beispiel eine kleine Menge eines Haarpflegeproduktes vor und nach dem Kämmen auf. Beachte bei der Auswahl deinen Haartyp und deinen Kopfhauttyp und wähle Produkte und Shampoos aus, die zu deiner Haarstruktur und deiner Kopfhaut passen. Achte außerdem auf deine täglichen Gewohnheiten, denn schließlich beginnt Haargesundheit im Inneren.

Haare richtig waschen: 6 Tipps für eine effektive Reinigung

Wie wasche ich meine Haare richtig? Mit diesen 6 Tipps kannst du deine ideale Wasch-Routine kreieren 

 

Alle reden immer vom “Haarewaschen”, wobei der Ausdruck “Kopfhaut waschen” passender wäre, denn bekannterweise ist der Haaransatz das, was am ehesten Schmutz ansammelt und ölig wird. Damit deine Kopfhaut gesund bleibt und deine Haare ideal wachsen können, ist eine korrekte Haarwäsche essenziell. Mit diesen einfachen Schritten geht’s ganz einfach: 

 

  1. Kämme dein trockenes Haar vor dem Waschen. So lassen sich Shampoo und Co. besser auftragen und das Kämmen nach der Haarwäsche wird einfacher. Somit lässt sich ebenfalls Haarbruch eher vermeiden.

  2. Verwende lauwarmes Wasser für deine Haare und Kopfhaut. 

  3. Trage das Shampoo auf deine Handfläche auf, bring es gut zum Schäumen und massiere es anschließend in deine Kopfhaut ein. Da sie sich stets regeneriert und dabei abgestorbene Hautzellen hinterlässt, ist es hierbei besonders wichtig, gründlich zu sein, um auch diese toten Zellen anschließen gut auswaschen zu können. 

  4. Wasche das Shampoo aktiv aus, sodass keine Rückstände in Haaren und Kopfhaut bleiben. Dabei solltest du deine Kopfhaut erneut massieren und das Wasser nicht nur über die Haare laufen lassen. 

  5. Trage nach dem Shampoo einen nährenden Conditioner oder eine Haarmaske in den Haarlängen (nicht am Haaransatz) auf und lasse das Produkt nach Anweisung einwirken. 

  6. Wasche das Pflegeprodukt mit kaltem Wasser aus, so bleibt es besser in deinen Haarfasern und erhält ein glänzendes Finish. 

Eine gesunde Kopfhaut ist essenziell für gesundes Haar. 

Unsere Kopfhaut ist ein reich besiedeltes Mikrobiom, welches stets im Gleichgewicht sein sollte. Sammeln sich vermehrt Schmutz, schädliche Mikroorganismen wie Pilze, oder Feuchtigkeit an, kann es zu Entzündungen oder Juckreiz kommen. 

 

Korrektes Haarewaschen und die richtige Haarpflege im Alltag können dabei helfen, dieses Mikrobiom zu unterstützen. Hierbei solltest du dich nach deinem Haartyp und deinem Kopfhauttyp richten, um so eine optimale Haircare-Routine zu kreieren. Beachte dabei, dass jede Kopfhaut ihre eigene Welt ist und das, was für eine Person funktioniert, nicht gleich für jeden das Richtige ist.  

So solltest du, wenn du zu fettiger Kopfhaut neigst, oft genug (oder täglich) deine Haare waschen und zusätzlich ca. zweimal die Woche ein klärendes Shampoo verwenden. 

Mit normaler Kopfhaut kannst du deine Haare waschen, sobald sie anfangen zu fetten. Achte darauf, die Kopfhaut bei der Haarwäsche gut zu massieren und verwende einmal pro Woche oder alle zwei Wochen ein klärendes Shampoo.  

Bei trockener oder empfindlicher Kopfhaut solltest du ungefähr dreimal die Woche deine Haare waschen und ein reichhaltiges Shampoo verwenden, welches nicht zu aggressiv reinigt. Alle 15 Tage ist ein klärendes/Detox-Shampoo empfehlenswert. 

 

Wieso spielt die Wassertemperatur eine wichtige Rolle beim Haarewaschen?

Du wirst überrascht sein, wie wichtig die richtige Wassertemperatur beim Waschen deiner Haare ist.  

Heißes Wasser: Keine gute Idee. Wenn du zu heißes Wasser auf deine Kopfhaut rieseln lässt, vergrößern sich die Blutgefäße in der Kopfhaut, was Entzündungen und Juckreiz begünstigen kann. Zwar hat es den Vorteil, dass heißes Wasser besonders gründlich reinigt, doch leider wird dabei auch die natürliche Lipidschicht der Cuticula entfernt, welche eigentlich das Haar schützt, weich macht und Glanz verleiht. Die Cuticula selbst verträgt  heißes Wasser nicht so gut, sie kann aufklaffen (sich öffnen) und so leichter aufquellen. Die Folgen sind eine raue Haarstruktur und weniger Glanz.  

Lauwarmes Wasser: Ideal für die Haare. Es wäscht gründlich, ohne dabei die Kopfhaut oder das Haar zu schädigen. Vor allem, wenn du Stylingprodukte wie Haarspray und Co. verwendest, ist es wichtig diese gut auszuwaschen, sodass sie sich nicht ansammeln. 

Kaltes Wasser: Sanfte Wäsche. Beim Haarewaschen mit kaltem Wasser bleiben die natürlichen Lipide der Haarfasern an ihrem Platz. Deshalb solltest du nicht mit kaltem Wasser beginnen, da es möglich ist, dass sich die Haare zum Schluss nicht “frisch gewaschen” anfühlen. Lieber als 2. Schritt nach Verwendung eines Conditioners oder einer Haarmaske. Kaltes Wasser hat den Effekt, dass es die Cuticula “schließt” und somit Haarpflegeprodukte besser in den Längen erhalten bleiben und deinen Haaren mehr Glanz und Ebenmäßigkeit verleihen. 

 

Tipp: Beginne bei der Haarwäsche mit lauwarmem Wasser und gehe anschließend zu kühlerem Wasser über, so erhalten sie ein glänzendes Finish. 

 

11. Apr 2024