28. Mär 2024

Was Psychiatrie und Trichologie über stressbedingten Haarausfall sagen

Dra.-Claudia-Bernárdez

In einer der vielen Direktshows, die Olistic über Instagram organisiert, hatte ich das Vergnügen, mit Dr. Rosa Molina, einer Psychiaterin und Neurowissenschaftlerin, über Stress, Angstzustände und die negativen Auswirkungen dieser Situationen auf unser tägliches Leben zu sprechen.In der Live-Show sprach Rosa mit uns über die verschiedenen Arten von Stress, die es gibt, wie wir ihn an bestimmten physischen oder psychischen Symptomen erkennen können und darüber hinaus teilte sie verschiedene Ideen mit, wie wir ihn im Alltag bekämpfen können .

Ich für meinen Teil, als Trichologin, habe mit ihr darüber gesprochen, wie sich Stress auf die Haare auswirkt. Wie wir im Interview besprochen haben, leiden Haare sowohl direkt als auch indirekt unter Stress .

  • Direkt, weil es viele Rezeptoren für Cortisol (ein Hormon, das als Reaktion auf Stress ausgeschüttet wird) besitzt, wodurch bei einem Cortisol-Peak das Haarwachstum (negativ) verändert wird.
  • Indirekt, weil Stress das Gleichgewicht des Körpers verändert, Hormone und das Immunsystem beeinträchtigt und verschiedene Haarkrankheiten verursachen kann.

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen die interessantesten Teile dieses Gesprächs zwischen einem Psychiater und einem Trichologen erzählen, damit Sie die Realität des stressbedingten Haarausfalls kennen.

Der Zusammenhang zwischen Stress und Haarausfall

Die Aufrechterhaltung eines hohen Cortisolspiegels im Körper über einen längeren Zeitraum hinweg verändert das Haarwachstum und wirkt sich direkt auf die Zellen des Haarfollikels aus .

Dies wurde bereits vor Jahren von einer Gruppe von Wissenschaftlern nachgewiesen, denen es gelang, zu erklären, warum. Wenn Stress das Immunsystem beeinträchtigt, können entzündliche Alopezie-Erkrankungen wie Flechten oder Alopecia areata auftreten oder sich verschlimmern . Und wenn unsere Hormone verändert sind, kann sich das Bild einer androgenetischen Alopezie verschlimmern. Da außerdem beide Systeme, das Immun- und das Hormonsystem, miteinander verbunden sind, kann es manchmal sogar zu Alopezie kommen, bei der alle Faktoren miteinander verbunden sind.

Aber wir sagen Ihnen das nicht, um Ihnen Angst zu machen, sondern um direkt zu verdeutlichen , wie wichtig es ist, sich um die psychische Gesundheit für das Wohlbefinden der Haare zu kümmern , denen wir die gleiche Bedeutung beimessen müssen wie unserer körperlichen Gesundheit.

Wie man sich in einer Stresssituation verhält

Als nächstes möchte ich Ihnen die 7 wichtigsten Tipps geben, die helfen, stressbedingtem Haarausfall vorzubeugen und dafür zu sorgen, dass Ihre Haare nicht „gestresst“ werden, d Auswirkungen auf Ihr Haar. Ihre körperliche, geistige und kapillare Gesundheit.

1. Reden Sie nett zu sich selbst. Die Art und Weise, wie Sie mit sich selbst sprechen, verändert die Erfahrung, die Sie machen . Wenn Sie das, was Ihnen passiert, in eine Katastrophe verwandeln, werden Sie es immer noch schlimmer ertragen. Wenn Sie beispielsweise mit einer Episode von Haarausfall konfrontiert werden , denken Sie nicht, dass der Haarausfall mit einer Glatze enden wird , sondern denken Sie ständig, dass Sie Ihre Attraktivität verlieren werden, und machen Sie sich vor allem keine Vorwürfe. Ändern Sie die negativ konnotierten Aussagen in Ihrem Selbstgespräch durch solche, die Ihnen Seelenfrieden verschaffen (es macht nichts, wenn Sie sich zunächst ein wenig betrügen, irgendwann wird Ihr Verstand Ihnen zuhören). Nutzen Sie die Gelegenheit, sich die Zeit zu gönnen, Ihr Haar noch besser zu pflegen, es schön zu stylen, ohne bei zu engen Frisuren Zug oder Spannung zu erzeugen.

2. Bereiten Sie einen Plan vor, um mit der Stresssituation umzugehen . Dies wird Ihnen helfen , die Kontrolle wiederzugewinnen und Stress abzubauen . Wenn Sie unter starkem Haarausfall leiden und dieser Sie beunruhigt, ergreifen Sie Maßnahmen: Suchen Sie einen Spezialisten auf, befolgen Sie unsere Tipps und beginnen Sie, Ihr Haar sowohl von innen als auch von außen besser zu pflegen. Denken Sie daran, dass es keine Wunder gibt und das Ergebnis nicht sofort eintreten wird , aber Sie werden wissen, dass die Verbesserung (auch teilweise) mit Geduld und Ausdauer in Ihren Händen liegt. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Veränderungen an den Haaren erst nach einiger Zeit sichtbar werden. Wenn Sie jedoch wieder die Kontrolle über die Situation erlangen, können Sie den stressbedingten Haarausfall stoppen .

3. Übung. Sport ist ein großartiger Verbündeter bei der Kontrolle von Stress , Hormonen und freien Radikalen. In Stresssituationen ist es wichtig, die Bildung „guter“ Stoffe für unseren Gemütszustand anzuregen und die „schlechten“ auszuscheiden. Finden Sie eine Sportart oder Aktivität, bei der Sie sich wohl fühlen, und üben Sie sie häufig aus. Sie werden sich nicht nur psychisch und körperlich besser fühlen, sondern auch, ohne es zu merken, den stressbedingten Haarausfall reduzieren.

4. Atmen Sie tief und bewusst . Tiefes Atmen ist eine Möglichkeit, dem Körper zu sagen, dass alles in Ordnung ist. Wenn wir unseren Körper dazu bringen, unserem Geist Signale zu senden, dass er entspannt ist, wird der Geist die Stresssituation besser ertragen. Atmen Sie also bewusst und ruhig ein und widmen Sie, wenn Sie können, sogar etwas Zeit am Tag der Achtsamkeit. Eine gute Tageszeit dafür ist unter der Dusche, während Sie Ihr Haar mit einer sanften Kopfhautmassage verwöhnen. Dies ist eine äußerst entspannende Möglichkeit, stressbedingten Haarausfall zu reduzieren.

5. Teilen Sie Ihre Zeit und Gedanken . Wir sind ein soziales Wesen, dessen Körper Glücksbotschaften aussendet, wenn wir in Gesellschaft sind und unsere Zeit und auch unsere Gedanken teilen. Verbringen Sie Momente mit Ihren Liebsten und genießen Sie sie .

6. Schreiben Sie, was Sie fühlen . Wenn Sie Ihre Symptome schriftlich festhalten und Ihre Gedanken und Gefühle festhalten, ist dies ein gutes Mittel, um mit Stress umzugehen und Ihre Probleme zu relativieren. Diese Angewohnheit wird Ihren Geist entlasten und Ihnen ermöglichen , die wahre Bedeutung dessen, was Ihnen widerfährt, zu erkennen . Darüber hinaus können Sie bei stressbedingtem Haarausfall darauf zurückgreifen.

7. Helfen Sie sich mit der Einnahme von Adaptogenen und führen Sie insgesamt ein gesundes Leben . Adaptogene sind Substanzen, die der traditionellen Medizin zufolge dem Körper dabei helfen, Stresssituationen besser zu ertragen , und insbesondere Ashwagandha ist eines davon, das die größte Wirksamkeit gezeigt hat. Gesunde Ernährung und guter Schlaf bereiten Ihren Körper auch darauf vor, Stress besser zu ertragen.

Denken Sie daran: Stress kann Ihnen einen Streich spielen, stressbedingten Haarausfall verursachen und diese Situation verschlimmern . Achten Sie daher darauf, sowohl auf Ihr Haar als auch auf Ihren Geist zu achten, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Ich hoffe, dass diese Tipps, die Dr. Rosa Molina und ich für Sie zusammengestellt haben, Ihnen in Ihrem Alltag nützlich sein werden, um den durch Routine und andere Lebenssituationen verursachten Stress besser zu ertragen.

28. Mär 2024
Dra.-Claudia-Bernárdez