13. Apr 2022

Haarausfall im Frühling

Dra.-Claudia-Bernárdez

Wenn wir über saisonalen Haarausfall sprechen, denkt fast jeder an den Herbst, aber im Frühling durchläuft das Haar auch einen natürlichen Erneuerungszyklus, in dem es zu stärkerem Haarausfall kommen kann .

In diesem Artikel werde ich Ihnen die Ursachen für diesen saisonalen Herbst (Frühlings-Telogen-Effluvium) erläutern und wie wir ihn verhindern oder seine Auswirkungen reduzieren können.

Warum fallen im Frühling Haare aus?

Der Frühling bringt viele Veränderungen in der Umwelt und damit auch in unseren Haaren mit sich:

  • Veränderungen der Tageslichtstunden ⇾ Sie können unseren Tagesrhythmus beeinflussen, der für das Haarwachstum sehr wichtig ist.
  • Wir kommen aus dem Winter, in dem es kaum Stunden und Intensität des Sonnenlichts gibt. ⇾ Viele Menschen beginnen den Frühling mit einem Abfall des Vitamin-D-Werts, dem Nährstoff, der das Haarwachstum ermöglicht.
  • Blumen und Pollen erwachen im Frühling zu neuem Leben ⇾ Viele Menschen verursachen Allergien und Hautsymptome , die zu Entzündungen in der Kopfhaut führen können, die den Haarausfall begünstigen.
Warum fallen Ihnen im Frühling häufiger die Haare aus?

    Alle diese Faktoren können zum Frühjahrshaarausfall beitragen, bei dem es sich um eine Art saisonalen Telogen-Effluvium handelt.

    Beim Telogen-Effluvium kommt es zu einem vermehrten Haarausfall . Wenn wir normalerweise etwa 100 Haare pro Tag verlieren können, können wir mit dem Effluvium 150-200 erreichen.

    Sollte ich besorgt sein?

    Der Ausfluss sollte nicht länger als 6–8 Wochen anhalten und in der Regel keine kahlen Stellen auf der Kopfhaut hinterlassen, da es sich um einen diffusen Ausfluss handelt. Andererseits sind Frühlingsstürze physiologische Schuppen und verursachen daher keinen Juckreiz, Schmerzen oder Schuppenbildung auf der Kopfhaut.

    Wenn Sie aus all diesen Gründen feststellen, dass Ihr Haarausfall nicht den Eigenschaften des Telogen-Effluviums entspricht, ist es am besten , einen Fachmann aufzusuchen, um Ihren spezifischen Fall zu analysieren und Ihnen die beste Lösung anzubieten .

    So verhindern oder mildern Sie die Auswirkungen des Frühlingsherbstes

    Im Frühling sehe ich viele Frauen und Männer, die besorgt sind, weil sie eine Zunahme ihres Haarausfalls bemerken. Nachdem ich sie untersucht und festgestellt habe, dass es sich um ein saisonales Telogen-Effluvium handelt, gebe ich normalerweise eine Reihe von Empfehlungen, damit sie im Hinblick auf den nächsten Frühling die Auswirkungen des saisonalen Effluviums weniger bemerken.

    ❄️ Passen Sie auch im Winter auf sich auf.

    Auch im Winter leiden die Haare sehr . Die Pflege von innen und außen ist in dieser Saison der Schlüssel zum Start in den Frühling mit gesundem Haar, das jeder Veränderung standhält.

    Im Winter ist es sehr wichtig , Haartrockenheit zu vermeiden, indem man feuchtigkeitsspendende Shampoos verwendet und den Einsatz von Haartrocknern und Haarglättern reduziert . Ebenso sorgt eine gute Ernährung, die unter anderem den Vitamin-D-Spiegel deckt, dafür, dass der Frühling weniger ausfällt.

    🥕 Vorsicht vor aggressiven Diäten.

    Der Frühling ist eine gefährliche Zeit, wenn es um Diäten geht . Da wir uns im Winter sehr bedeckt verhalten, sind wir uns nicht mehr bewusst, auf unser Gewicht zu achten, und plötzlich beginnen wir, uns zu entblößen. Da der Sommer naht, wollen wir das Problem schnell lösen.

    Eine restriktive Ernährung ist jedoch nicht nur schlecht für die allgemeine Gesundheit, sondern ein plötzlicher Kalorienabfall kann den Haarausfall verstärken und den Haarausfall im Frühjahr verschlimmern .

    Wenn Sie also im Sommer ein paar Kilo abnehmen möchten, tun Sie dies rechtzeitig und achten Sie auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung, ohne übermäßige Einschränkungen.

    🌼 Halten Sie Ihre Kopfhaut gesund.

    Die Zunahme der Blütenpracht im Frühling führt bei vielen Menschen zu Allergien und Überempfindlichkeiten. Dies kann eine erhöhte Empfindlichkeit oder eine Entzündung der Kopfhaut bedeuten, die das Haarwachstum verändert und den Frühjahrsausfluss begünstigt oder verschlimmert.

    Achten Sie darauf , Ihre Kopfhaut mindestens zweimal pro Woche gründlich zu waschen . Wenn Sie Juckreiz bemerken, wenden Sie sich so schnell wie möglich an einen Fachmann, um ihn unter Kontrolle zu bringen. Die in Olistic for Men und Olistic for Women enthaltenen Antioxidantien und Probiotika können Ihnen auch dabei helfen, eine gesunde Mikrobiota aufrechtzuerhalten, sodass das Entzündungsrisiko geringer ist.

    Der Herbst im Frühling ist etwas Normales . Es ist das, was wir von der Kapillarabscheidung von Säugetieren geerbt haben und das es uns ermöglicht, uns an Temperaturveränderungen anzupassen. Wenn Sie jedoch das Risiko einer Erkrankung verringern möchten, sollten Sie so schnell wie möglich damit beginnen, auf sich selbst aufzupassen. Sorgen Sie für eine gute Nährstoffversorgung der Follikel und halten Sie Ihre Kopfhaut gesund. Auf diese Weise verhindern Sie, dass dieser saisonale Herbst sichtbar wird.

    13. Apr 2022
    Dra.-Claudia-Bernárdez