25. Mär 2024

Saisonaler Haarausfall: So behältst du die Ruhe und findest wirksame Hilfe

Was ist saisonaler Haarausfall?

Wenn die Winterblues sich dem Ende neigen werden wir schon bald vor neue Herausforderungen gestellt: Der Frühling kommt und bringt so einiges durcheinander. Nicht nur die Natur macht Veränderungen durch, auch unser Organismus bleibt davon nicht verschont. Der saisonale Haarausfall lässt grüßen – Ein verbreitetes Phänomen mit multifaktoriellen Ursachen, von dem Frauen und Männer vor allem in der Herbst- und Frühlingszeit betroffen sind.

Um zu verstehen, was es mit dieser Art von Haarausfall auf sich hat, ist es wichtig, unseren Haarwachstumszyklus und seine unterschiedlichen Phasen zu kennen.

  1. Anagenphase (Wachstumsphase): In dieser Phase, die ungefähr 2-6 Jahre dauert, sind zwischen 85 % und 90 % deiner Haare damit beschäftigt, zu wachsen. Es ist die Zeit, in der sie ihr volles Potenzial entfalten und alle Blicke auf sich ziehen! 
  2. Katagenphase (Übergangsphase): Pause! Hier treten sie in den Übergangsmodus, während dem sich das Haarwachstum verlangsamt und das Haar weniger mit Blut versorgt wird. Eine kurze Verschnaufpause von etwa 2-3 Wochen, bevor es in die nächste Phase geht.
  3. Telogenphase (Ruhephase): RIP, Haare! Jetzt hören deine Haare auf zu wachsen. Diese Phase dauert ungefähr 3 bis 5 Monate, in denen die Haare stillhalten und sich auf das nächste Kapitel vorbereiten. Die alten Haare fallen aus und machen Platz für neue.

Relax! Der Haarausfall während des Jahreszeitenwechsels ist ein natürlicher Prozess, bei dem 150 bis 200 Haare am Tag ausfallen können (anstatt der üblichen 50-100 am Tag) und hält nur temporär an. Nur wenn der Haarausfall mehr als 6-8 Wochen anhält, ist es ratsam, einen Arzt/Ärztin aufzusuchen.

OLISTIC Women Saisonaler Haarausfall

 

Haarausfall im Frühling

Im Frühling spielen unterschiedliche Faktoren eine Rolle, die unsere Haare vermehrt in die telogene Phase des Wachstumszyklus befördern. Auf diese Ruhe-Phase folgt die Exogen(Ausfall)-phase in der Haare vermehrt ausfallen.

Vermehrtes Sonnenlicht und Umweltveränderungen können zu mehr Haarausfall führen, während oxidativer Stress, Frühjahrsmüdigkeit und niedrige Nährstoffwerte aus der Winterzeit weitere Belastungen darstellen. Zusätzlich können Allergien und Hautsymptome in Verbindung mit den Veränderungen der Natur auftreten und Entzündungen auf der Kopfhaut verursachen.

Es ist wichtig, während dieser Zeit unsere Haargesundheit im Auge zu behalten, indem wir eine ausgewogene Ernährung pflegen, Stress reduzieren und unsere Kopfhaut angemessen pflegen. So können wir sicherstellen, dass unsere Haare stark und gesund bleiben, während wir den Frühling genießen.

Was hilft gegen Haarausfall im Frühling?

Wir wissen bereits, dass es sich bei dem saisonalen Haarausfall um einen physiologischen Prozess handelt, der völlig natürlich ist und der somit nicht zu 100 % aufgehalten werden kann. Und dennoch gibt es Einiges, was du tun kannst, um die Folgen der Haarausfall-Saison zu minimieren. Neben der richtigen äußerlichen Haarpflege mit Shampoos und anderen Haar-Treatments, liegt das Geheimnis zu‚ head-turning-hair‘ und dessen Langlebigkeit im Innern. Es fängt an bei deiner Ernährung…

Dein Haar isst mit: 9 Tipps, die auf deinem Haircare-Menü nicht fehlen dürfen

Mit der richtigen Ernährung lieferst du deinem Körper und Haarfollikeln die essenziellen Nährstoffe, Vitamine und Mineralien, die sie für ein gesundes Haarwachstum benötigen. Gleichzeitig kannst du so dem saisonalen Haarausfall vorbeugen.

  1. Proteine: Das Haar besteht hauptsächlich aus Protein (Keratin), weshalb es wichtig ist, ausreichend davon zu sich zu nehmen.

→ Hähnchen, Truthahn, Fisch, Eier, Kichererbsen, Sonnenblumenkerne, Spinat, Möhren, …

 

  1. Eisen: Eisenmangel kann zu Haarausfall führen. Stelle also sicher, dass deine Eisenspeicher im Körper ausreichend gefüllt sind, in dem du eisenhaltige Lebensmittel isst.
 → Rotes Fleisch, Spinat, Linsen, Kichererbsen, Brokkoli, Thunfisch

 

  1. Omega-3-Fettsäuren: Diese essenziellen Fettsäuren versorgen deine Kopfhaut mit Feuchtigkeit, haben entzündungshemmende Eigenschaften und nähren die Haare.
→ Lachs, Sardinen, Nüsse, Chia-Samen, Leinsamen

 

  1. Vitamin B-Komplex: B-Vitamine wie Biotin (B7) und Folsäure (B9) sind wichtig für das Haarwachstum.
→ Eier, Avocado, Nüsse, Hülsenfrüchte, mageres Fleisch, grünes Gemüse

 

  1. Vitamin C: Ist ein Antioxidans und essenziell für die Bildung von Kollagen, welches wichtiger Bestandteil einer gesunden Kopfhaut ist.
 → Orangen, Erdbeeren, Kiwis, Paprika, Brokkoli

 

  1. Zink: Hat eine antientzündliche Wirkung und hilft dabei, Kopfhaut und Haarfollikel gesund zu halten.
 → Austern, Rindfleisch, Hähnchen, Nüsse, Kürbiskerne, Vollkorngetreide

 

  1. Antioxidantien: Machen das Haar widerstandsfähiger gegen oxidativen Stress indem sie freie Radikale kontrollieren und unschädlich machen.
 → Blaubeeren, Äpfel, Tomaten, Nüsse, Citrusfrüchte, Trockenfrüchte, Samen, grüner Tee, …
  1. Wasser (Wer hätte das gedacht?): Eine angemessene Feuchtigkeitsversorung während des ganzen Tages ist unerlässlich für gesundes Haar. Stelle sicher, ausreichend Wasser zu trinken und so dein Haarwachstum zu unterstützen.
  1. Olistic Women und Olistic Men: Die Extraportion an über 30 natürlichen Inhaltsstoffen, die dein Haar während des Jahreszeitenwechsels mit den wichtigsten Mikronährstoffen für optimales Wachstum versorgt und deine allgemeine Gesundheit unterstützt.
25. Mär 2024