Einkaufswagen

7 Mythen über Haarpflege

Gepostet am von

Dra. Lorena Barboza Guadagnini

Dermatologe an der Corium Dermatologischen Klinik und am Hospital Clínic de Barcelona.Er ist Spezialist für Ästhetik, Laser, Akne, Rosacea, Narben und Trichologie.

7 mitos sobre el cuidado del cabello - Blog Olistic

Es gibt viele Mythen über Haare, insbesondere in Bezug aufPflege und Haarausfall.

Wenn jemand bemerkt, dass seine Haare übermäßig ausfallen, gerät er in eine Stresssituationund suchen Sie überall nach Behandlungen, die das Haarwachstum unterstützen.Bei diesem Suchprozess können wir in einige falsche Ideen geraten, die sich verbreitet haben.Dies geschieht auch, wenn wir nach Informationen zu grauen Haaren, Schuppen, der Häufigkeit des Haarewaschens oder zu vielen anderen Haarthemen suchen.

Nichtsdestotrotz,Meine Empfehlung in jeder Situation dieser Art ist, ruhig zu bleiben und zu einem Dermatologen zu gehen, der Sie diagnostiziert und Ihnen erklärt, was vor sich geht.Bei übermäßigem Haarausfall kann es Ihnen beispielsweise sagen, ob Sie an Alopezie (anormaler Haarausfall) oder physiologischem Verlust (eine natürliche Reaktion des Körpers) leiden und wirksame Behandlungen empfehlen.

In diesem Artikel zeige ich einige derMythen über Haarausfall und Pflege, die mir in meinem Büro am häufigsten begegnenund ich werde versuchen, sie so klar wie möglich zu lösen, damit Sie nicht darauf hereinfallen.

Mythos 1: "Die Schuppen der Kopfhaut bedeuten, dass sie trocken ist"

Abblättern der Kopfhaut, besser bekannt als Schuppen,Es ist normalerweise eine Manifestation einer seborrhoischen Dermatitis, einer sehr häufigen dermatologischen Erkrankung, die die Kopfhaut betrifft.Es kann mild sein und kleine Flocken produzieren oder sich in einer schweren Phase befinden und große Schuppen und Rötungen (Erytheme) auf der Kopfhaut verursachen.Es wird normalerweise von Juckreiz begleitet.

Das Aufflammen von Schuppen tritt sehr häufig während saisonaler Veränderungen und in Zeiten erhöhten Stresses auf. Ihre Behandlung besteht aus medizinischen Shampoos und einigen Lotionen.

Mythos: "Wenn ich meine Haare jeden Tag wasche, fallen sie mehr aus"

Auf natürliche und physiologische Weise können täglich bis zu 100 Haare ausfallen, und das tägliche Waschen oder Bürsten der Haare wird diesen Zustand nicht verschlimmern.

Die Haarwäsche hat die Funktion, Rückstände wie Talg oder Schuppen zu entfernen, und ihre Periodizität hängt von sehr persönlichen Faktoren wie Alter, Genetik oder Jahreszeit ab.

Nichtsdestotrotz,Wenn die Haare selten gewaschen und gestylt werden, wird der Tag, an dem die Haare ausfallen, länger.Das sollte uns nicht erschrecken, es liegt einfach daran, dass sie sich von den Vortagen angesammelt haben.

Obwohl die Häufigkeit des Waschens keinen Einfluss auf den Haarausfall hat, gibt es externe Faktoren, die ihn verursachen können, wie zum Beispiel der übermäßige Gebrauch von Bügeleisen. Daher wird ein verantwortungsvoller und zeitlich begrenzter Einsatz empfohlen.

Mythos: "Häufiges Schneiden der Haare lässt sie schneller wachsen"

Dies ist einer der Mythen über Haare, der am weitesten verbreitet ist und den ich in der Beratung von meinen Patienten am meisten gehört habe.

Das Haarwachstum hängt von den Bedingungen ab, unter denen sich die Wurzel der Haarfollikel befindet, die sich in der Haut befinden.In keinem Fall hängt es von äußeren Faktoren wie dem Schneiden Ihrer Haare ab.Stattdessen,Faktoren wie Genetik, Rasse oder Hormone können das Haarwachstum verändern, da sie einen großen Einfluss auf den Haarfollikel haben.

AuchErnährung, Bewegung und LebensstilSie haben einen direkten Einfluss auf die Haarfollikel sowie auf die Qualität, den Haarausfall und das richtige Wachstum.

Obwohl die Häufigkeit des Haarschnitts das Wachstum nicht beeinflusst,Haare, die häufig und angemessen geschnitten werden, sehen gesünder aus und sehen an den Spitzen „dicker“ aus, denn wenn diese getragen werden, verbiegen sie sich, brechen und sehen dünner und schwächer aus.

Mythos: "Das Tragen von langen Haaren lässt sie mehr fallen"

Die Haarlänge hat keinen Einfluss auf den Fall. Wenn langes Haar jedoch ausfällt, nimmt es mehr Volumen ein und wir können das Gefühl haben, dass der Fall größer ist, wenn dies nicht der Fall ist.

Wichtig ist, dass Sie eine Haarlänge tragen, mit der Sie sich wohl fühlen, und Frisuren mit viel Traktion vermeiden.

Diese Art von Frisuren, wie zum Beispiel enge Zöpfe oder sehr straffe Zöpfe, zeichnen sich dadurch aus, dass sie viel Spannung auf der Kopfhaut erzeugen.Bei zu häufiger Anwendung können sie sogar Traktionsalopezie verursachen. Obwohl es sich in den meisten Fällen um eine Form der reversiblen Alopezie handelt, kann sie chronisch werden, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird.

„Frisuren mit viel Spannung, wie zum Beispiel enge Zöpfe oder Zöpfe, belasten die Kopfhaut stark.Bei häufiger Anwendung können sie Traktionsalopezie verursachen, die chronisch werden kann.

Es ist sehr üblich, diese Frisuren bei Mädchen durchzuführen, und es muss berücksichtigt werden, dass sie nicht frei von dieser Art von Alopezie sind.Es empfiehlt sich, die Haare offen zu lassen oder ohne große Spannung zu stylen.

Mythos: "Wenn ich die grauen Haare zupfe, kommt mehr heraus"

Wie oft haben wir diesen Satz gehört?

Graues Haar ist Teil der natürlichen Alterung des Haares und sein Aussehen und seine Menge hängen hauptsächlich von genetischen Faktoren ab.

Wenn Sie ein graues Haar aus einem Follikel zupfen, wachsen weiße Haare an dieser Wurzel nach, aberin keinem Fall werden andere Follikel mehr graue Haare produzieren.

Es gibt auch Leute, die das Gegenteil meinen, wenn Sie ein graues Haar entfernen, werden weniger erscheinen.Nichts ist weiter von der Realität entfernt. Zupfen Sie Ihre ergrauten Haare nicht, da dies den natürlichen Alterungsprozess nicht verhindert.

Mythos: "Graue Haare erscheinen durch Stress"

Mythen über graue Haare tauchen im Büro sehr häufig auf.

Wenn diese Theorie wahr wäre, hätte fast jeder graue Haare aus der College-Zeit oder sogar früher.

Wie ich im vorherigen Mythos erwähnt habe,graues Haar ist ein natürliches Zeichen der Haaralterung.

Wir werden mit einer bestimmten Anzahl von Follikeln auf unserer Kopfhaut geboren und in jedem von ihnen befinden sich Pigmentzellen, die Melanozyten genannt werden.

Melanozyten enthalten nur zwei Pigmente, Eumelanin und Phäomelanin, und aus der Kombination beider entsteht unser Haarton.

Im Laufe der Zeit sterben die Melanozyten und die Haare, die aus diesem Follikel geboren werden, haben kein Pigment und werden vollständig weiß.

Obwohl bei manchen Menschen schon in jungen Jahren die ersten grauen Haare erscheinen,am häufigsten treten sie bei Männern mit etwa 35 Jahren auf und bei Frauen etwas früher.

Es stimmt, dasschronischer und anhaltender Stress kann das Altern beschleunigenund die Bildung von freien Radikalen, was bei genetisch veranlagten Menschen zu einem früheren Auftreten von grauem Haar führen könnte.

Derzeit wird geforscht, dass eine ausgewogene Ernährung, die reich an Antioxidantien ist, das Auftreten von grauem Haar verzögern kann.Nahrungsergänzungsmittel wie Olistic liefern diese Nährstoffe in die tägliche Ernährung.

Mythos: "Selbstgemachte Haarmasken werden von Vorteil sein"

In meiner Praxis treffe ich viele Patienten, die mich fragen, ob sie sich selbstgemachte Eiermasken auf die Haare auftragen oder ihr Haar mit Kokosöl imprägnieren können.Obwohl hinter diesen Maßnahmen eine gute Absicht steckt und ein echtes Interesse an der Pflege der Haare besteht,Das einzige, was wir mit diesen Mitteln erreichen werden, ist, die Haare zu verschmutzen.

"Selbstgemachte Masken machen nur deine Haare schmutzig"

Obwohl es stimmt, dass einige Bestandteile bestimmter selbstgemachter Masken Glanz verleihen und uns helfen, Spliss zu versiegeln,haben nicht die Fähigkeit, das Haar von innen zu durchdringen und zu reparieren.

Damit eine Maske in die Haarfaser eindringen kann, müssen ihre Inhaltsstoffe zuvor vorbereitet werden, was zu Hause nicht erreicht werden kann.Weil,Bei der Auswahl ist es wichtig, den Haartyp und seine Zusammensetzung zu berücksichtigen.

 

Ich hoffe, dass Sie das nach dem Lesen dieses Artikels verstanden habenViele Überzeugungen, die über Wellness und Haarausfall diskutiert werden, sind falsch und haben keine wissenschaftliche Grundlage.Denken Sie immer daran, dass es am wichtigsten ist, einen Dermatologen aufzusuchen, wenn Sie bemerken, dass etwas mit Ihrem Haar oder Ihrer Kopfhaut nicht stimmt.

 

Vorherigen Post Neuer Beitrag